Flugasche für Beton energomin®

Spalanie_weglaEigenschaften

Flugasche aus der Steinkohleverbrennung – energomin® – entsteht in Form eines staubartigen Materials in modernen, mit Steinkohle befeuerten Kraft- und Heizkraftwerken, während der Elektro- und Wärmeenergieerzeugung. Der chemischen Zusammensetzung nach, entspricht energomin® den in der Natur vorkommenden Aluminiumsilikaten. Seine Hauptbestandteile sind Silikat-, Aluminium- und Eisenoxide. Wegen der Form, Körnung, wie auch Puzzolanischen Eigenschaften ist energomin® ein marktgängiger, im Bauwesen und in der Baustoffindustrie verwendeter Stoff.

Anwendung

Intensiv geführte Forschungs- und Einführungsarbeiten eröffneten für den, von uns gegenwärtig angebotenem, zertifizierten Stoff energomin® große Anwendungsmöglichkeiten. Die positiven Eigenschaften des Produktes energomin® werden nicht nur zur Produktion von zementgebundenen, aber auch kalkgebundenen Baustoffen, wie Kalk-Silikatziegel, Gasbetonziegel und jegliche Art von Putz und Mörtel verwendet.

energomin® – genormte Betonkomponente

Seit über 25 Jahren sind Flugaschen aus der Steinkohleverbrennung – energomin® – mit ihren günstigen Auswirkungen auf die Betoneigenschaften bewährt. Heute ist energomin® ein bereits bewährter Baustoff und insbesondere in Westeuropa erkämpfte es sich eine feste Stellung als ein, bei der Betonproduktion verwendeter Zusatzstoff.
Günstiger Einfluss von energomin® auf Eigenschaften des Betongemisches ist mit der Körnungsform der Asche und ihrer Granulation verbunden. Minderung des Wasserbedarfs im Frischbeton ist das Ergebnis einer sphärischen Form und wird als „Kugellagereffekt” bezeichnet. Das Ergebnis einer so zugeschriebenen Auswirkung von energomin® ist die Minderung des Wasserbedarfs um mehrere Prozent bei einer festen Umformbarkeit.
Ein weiterer positiver Effect der Anwendung von energomin® ist der Einfluss auf die Festigkeitsverbesserung durch eine bessere Verdichtung der Betonmasse, dessen Ergebnis eine Verminderung des Volumen von Kapillarporen, ein so genannter „Ausfüllungseffekt” ist. energomin® ist bestimmt zur Produktion von gewöhnlichem Beton, Spritzbeton und wird auch erfolgreich bei der Ausführung von selbstverdichtendem Beton verwendet.
Der Betonzusatzstoff energomin® begünstigt die Festigkeitsentwicklung sowie die Verdichtung des Gefüges. Dies wird durch die bei des puzzolanischen Reaktion gebildeten Hydratphasen bewirkt.
Der Zusatz von energomin® erhöht nicht nur die Qualität der Erzeugnisse, sondern erlaubt auch noch wirksamer die vorausgesetzten Eigenschaften zu erzielen, die sie nachweisen sollten, wie z.B. erhöhte Beständigkeit gegen aggressive Medien, bessere Dichte, Lebensdauer der Verbundwerkstoffe.

Supported by ARS Group